Zum Anfang springen

Menorca

Die Insel Menorca gehört zu der spanischen Region der Balearen. Die etwa 53 km lange und 16 km breite Insel liegt auf einer Fläche von etwa 702 Quadratkilometern im westlichen Mittelmeer vor der Küste der iberischen Halbinsel. Nach Mallorca ist Menorca die zweitgrößte Insel der Balearen. Das Bild der Insel Menorca ist geprägt durch die abwechslungsreiche mediterrane und farbenprächtige Landschaft. Die Insel wurde 1993 von der Unesco zum Biosphärenreservat erklärt.

Auf der Insel herrscht fast das ganze Jahr über ein angenehmes Mittelmeerklima. Die Sommer sind warm und trocken und die Winter mild und feucht. Menorca wird auch als die Insel des Windes bezeichnet. Das ganze Jahr über weht hier ein böiger Wind. Im Winter kann dieser Wind eine Geschwindigkeit von bis zu 130 Stundenkilometern erreichen. Im Sommer ist dieser Wind eine milde Brise und sorgt so für ein angenehmes Klima.

Die Insel ist in zwei unterschiedliche Regionen aufgeteilt. Im Norden die Region Tramontana mit ihrer Berglandschaft, der zerklüfteten Küste und einigen Naturhäfen. Die Berglandschaften der Insel sind aber eher flach gestaltet. Der höchste Punkt der Insel ist etwa 358 Meter hoch, der Berg El Toro. Die Region Migjorn liegt im Süden der Insel. Migjorn ist eine hügelige Landschaft mit tiefen Schluchten, langen Sandstränden und großen Felsen an der Küste.

Die Küstenlinie der Insel ist etwa 216 km lang und bietet viel Abwechslung mit schönen Sandstränden, abgeschiedenen Buchten, zahlreichen Naturhäfen und Steilküsten. In dem Naturpark Parque Natural de la Albufera und den unterschiedlichen Naturreservaten lässt sich die abwechslungsreiche Flora und Fauna der Insel erleben. Menorca bietet lange weiße Sandstrände, romantische Buchten, einige wilde Olivenbäume und felsige Küstenlandschaften. Die Insel ist, besonders im Frühling, durch ihre grünen Kiefer- und Steineichenwälder, ihr klares türkisfarbenes Wasser, durch die Felder aus roten Mohnblumen und dem gelben Hornklee an den Wegrändern ein besonders farbenprächtiges Erlebnis. Auch wachsen hier 24 Arten von Orchideen, u. a. die Orchideenart Ophrys balearica, diese wächst nur auf den Balearen. Die Meeresgründe bei Menorca bieten eine einzigartig vielfältige Meereswelt mit einigen Unterwasserhöhlen und Meeresgrotten. Im Süden von Menorca liegen die schönsten Sandstrände mit Dünenlandschaften. Hier befinden sich auch die größten Hotels der Insel.

Die Insel bietet zudem viele Sehenswürdigkeiten und zahlreiche Möglichkeiten der aktiven Freizeitgestaltung. Die Sportboothäfen der Insel und die zahlreichen Nautikunternehmen bieten viele unterschiedliche Wassersportarten an, wie Tauchgänge in die Meeresgründe oder Segel- und Bootsausflüge. Einige der interessanten der Museen der Insel sind das Museum de Menorca, das Municipal de Ciutadella oder das Museum de la Natura. Die interessanten Gebäude der Insel sind u. a. die frühchristliche Basilika von Son Bou, der Palast Salort, der Placa des Born, die Kirche Santa Maria oder die Kathedrale von Menorca.

Der Hauptort der Insel, die Stadt Mahon (katalanisch: Mao) liegt auf einem steilen Felsplateau. Hier gibt es einige Kirchen, eine alte Stadtmauer mit Festungstürmen, unterschiedliche Museen und eine sehenswerte Altstadt. Der Hafen der Stadt, mit einigen Restaurants, Kneipen und Diskotheken, zählt zu den größten Naturhäfen der Welt.











 Mehr zum Thema  




Seitenanfang